2016.1 Wir in Europa

Vorwort

Unser Europa soll frei und fortschrittlich bleiben

Liebe Geschäftspartner und Freunde,

wir müssen erkennen, dass in mehreren europäischen Staaten die Befürworter einer Abschottungspolitik auf dem Vormarsch sind. Ursache hierfür ist sicherlich nicht nur die Asyldebatte, sondern auch das ungeschickte Agieren von Politikern in Brüssel und den europäischen Staaten. Statt proaktiv zukunftsorientierte Lösungen zu erarbeiten, wird reagiert und Lösungen präsentiert, die rückwärtsgewandt sind, um dem Mainstream zu entsprechen.

Im digitalen Zeitalter werden Realitäten immer komplexer, was bei vielen Menschen diffuse Zukunftsängste verursacht. Aber es ist keine Lösung, wieder Grenzzäune zu errichten und Grenzkontrollen einzuführen. Der wirtschaftliche Schaden derartiger Maßnahmen wird laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung alleine für Deutschland auf einen 2-stelligen Milliardenbetrag geschätzt.

Bedeutender als die monetären Verluste ist jedoch, dass die in Europa über die vergangenen 100 Jahre von unseren Vätern und Großvätern mit großem Leid erkämpfte Einigkeit und Freizügigkeit leichtfertig aufs Spiel gesetzt wird.
Diese Errungenschaft der europäischen Familie mit ihren so vielfältigen Facetten ist einmalig auf der Welt. Wir dürfen es nicht zulassen, dass in Deutschland und weiteren europäischen Staaten den Befürwortern nationaler Grenzen das Feld der öffentlichen Meinung überlassen wird. Diese Parteien schüren die nebulösen Ängste in der Bevölkerung und bieten Schwarz-Weiß-Lösungen an, die keine sind. Diese vereinfachten Lösungen funktionieren nicht mehr – nicht in einem Europa, das global vernetzt ist.

Wir in Europa glauben an den Fortschritt und an eine Gesellschaft mit kultureller Vielfalt – das bereichert uns, das soll uns auch in Zukunft auszeichnen.
Unser Slogan lautet nicht umsonst „Wir in Europa“ – und das ist nicht nur eine operative Aussage.
Es ist an der Zeit, dass sich die Menschen im VTL Netzwerk zu Bürgern Europas und zu dieser Gesellschaftsform bekennen. Und dass wir uns ganz klar gegen Abgrenzung und nationalistisches Gedankengut positionieren. Wir dürfen nicht zulassen, dass durch unsere Gleichgültigkeit die Rattenfänger in Europa mehrheitsfähig werden.

Wir stehen für offene Grenzen. Sie sind das Fundament für ein freies, starkes Europa, und das ist die Lebensqualität, die wir wollen!

AJ

Andreas Jäschke
Geschäftsführer
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

Neue Mitglieder der Cargo Family

Karte mit Logo

INSAtransport_Logo_JPEG_klein

Depot 04603
INSATRANSPORT Speditions GmbH
Gwinnerstr. 7-9
60388 Frankfurt am Main
www.insatransport.de

JET Logo

Depot 17151
Jet Transport
Nijverheidslaan 1515
www.jetlogistics.eu

emons Logo

Depot 04665
Emons
In der Kolling 4
66450 Bexbach
www.emons.de

Delamode Baltics feiert 10 jähriges Jubiläum

Mit Stolz blickt Geschäftsführer Justas Versnickas auf die erste Dekade 2016 zurück. Insbesondere in den letzten 3 Jahren legte Delamode Baltics UAB in Litauen mit einer Umsatzsteigerung von 210% ein rasantes Wachstum hin.
Das Unternehmen startete in 2006 mit nur einem Mitarbeiter/in – heute beschäftigt Delamode bereits 80 Mitarbeiter/innen.
Innovative Serviceleistungen und Entwicklungen ließen das Unternehmen so schnell zu einem führenden Anbieter von Teil- und Komplettladungen in Europa wachsen.

Seit 2008 Mitglied der CargoFamily, spiegelt sich der Erfolg Delamode‘s auch durch den Erhalt des VTL PartnerAward wider. 2013 nahm Delamode Baltics die Auszeichnung für „Stärkstes Wachstum in Europa“ in Düsseldorf entgegen.

Von 2013 bis 2015 speisten die Partner aus Litauen knapp 4.000 Sendungen mit insgesamt 7.950 Packstücken und rund 827.000 Tonnen in das VTL Stückgut-Netzwerk ein.

Justus Versnickas Delamode
Justas Versnickas, Geschäftsführer Delamode Baltics
(Bild: E.Merkevicius)

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website: http://www.delamode-baltics.com/en

INSATRANSPORT wird 40

Die inhabergeführte, mittelständische Spedition mit Sitz in Frankfurt am Main, feiert 40jähriges Firmenjubiläum. INSATRANSPORT ist Spezialist für europäische Landverkehre und seit November 2015 Mitglied der Stückgutkooperation VTL. Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft INSA air & sea logistics GmbH am Flughafen Rhein-Main verfügt der Transport- und Logistik-Dienstleister über ein weltweites Partnernetzwerk. Dazu zählt auch die Mitgliedschaft bei IFA (International Forwarding Association).

Insgesamt beschäftigt INSATRANSPORT rund 40 kaufmännische sowie 16 gewerbliche Mitarbeiter und hat sich in den letzten vier Jahren zu einem Full-Service-Schuhlogistiker entwickelt. Insa unterhält dafür spezielle Kommissionierlager in Frankfurt, Verona, Alicante und Porto mit insgesamt 5.000 qm Lagerfläche. Das Geschäftsfeld trägt mittlerweile 20 Prozent zum Gesamtumsatz bei, Tendenz steigend. Nummer eins mit rund 30 Prozent sind die Bereiche Automotive und Industrie.
Seit November 2015 speiste der noch neue Partner 6.838 Sendungen mit rund 1.665 Tonnen Gesamtgewicht in das VTL-Netzwerk ein.

INSATRANS 40 Jahre

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website: http://www.insatransport.de

VTL hat Gäste vermessen

Tag der Logistik 2016

Dort wo VTL üblicherweise Gewicht und Volumen der Sendungen berechnet, wurden im April die 24 Teilnehmer am Tag der Logistik vermessen – das Gesamtergebnis waren 2.048 kg und 13.229 Kubikmeter. Dies geschah mit der neuen Wiege- und Vermessungsanlage – ein Highlight, das die Gäste im Hauptumschlagbetrieb (HUB) in Fulda besichtigt haben. Des Weiteren erlebten die Besucher am späten Abend in der Umschlag-Halle eine „Sendungsreise“: Im realen Betrieb verfolgten sie alle notwendigen Schritte einer Sendung, die von A nach B transportiert wird. Und welche Rolle eine Stückgutkooperation dabei einnimmt.

Tag der Logistik
(Bild: VTL Vernetzte-Transport-Logistik)

Nachtumschlag in Fulda

Michael Hofmann ist seit Januar Nachtschichtleiter der Systemzentrale in Fulda

20 Uhr – im Minutentakt fahren die LKWs der VTL Systempartner auf das Gelände und docken an den 115 Toren zur Be- und Entladung an. Acht Mitarbeiter in der Abfertigung und ca. 80 Hallenmitarbeiter sorgen mit 56 Flurförderzeugen in 8 Stunden für einen reibungslosen Warenumschlag. Hierbei werden durchschnittlich 120 LKW mit 6.300 Sendungen und rund 2.400 Tonnen Gewicht abgefertigt.

Nacht 1 Nacht 2 Nacht 3
(Bild: VTL Vernetzte-Transport-Logistik )

Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf ist Michael Hofmann, der bereits seit seinem 20. Lebensjahr in der Logistikbranche arbeitet und zuletzt für DB Schenker tätig war. Nach einem halben Jahr bei VTL zieht er Bilanz: Die 2015 erweiterte Hallenfläche auf insgesamt 9.000 Quadratmeter mit 115 Toren erleichtern die Abwicklung sehr. Ebenso hilfreich ist die innovative Ausstattung mit einer umweltfreundlichen LED-Beleuchtung sowie innovativer IT: In den Hallenboden ist eine geeichte Vermessungsanlage mit Waage eingelassen, die eine lasergesteuerte Erfassung von Länge, Breite und Höhe ermöglicht und die errechneten Daten direkt an die partnerübergreifende Kommunikationsplattform myVTL weiterleitet. Außerdem sorgt die eingebaute Videoanlage mit einem modernen, effizienten Recherchesystem für eine genaue Sendungsortung innerhalb der Halle und erhöht so die Transparenz.

Azubis bei VTL

VTL auf der Bildungs-Messe in Fulda

Die insgesamt 6 Ausbildenden haben gemeinsam mit ihrer Ausbilderin Kristina Wassermann die Teilnahme an der Bildungs-Messe Fulda vorbereitet und während der 2-tägigen Veranstaltung alle Fragen von Schülern und Eltern beantwortet: was macht eigentlich ein Disponent? Welche Entwicklungsmöglichkeiten bietet die Logistikbranche? Und wie funktioniert eine Stückgutkooperation? Das erklärten die Azubis an einem selbstgebauten Modell.

Azubi Messe 1 Azubi Messe 2
Azubi Messe 4 Azubi Messe 3
(Bild: VTL Vernetzte-Transport-Logistik)

Erstmals nutzte die VTL Vernetzte-Transport-Logistik diese Plattform, um Jugendliche für eine Tätigkeit in der Logistik zu begeistern. „Als Ausbildungsbetrieb wollen wir jungen Menschen einen fundierten und praxisorientierten Berufsstart ermöglichen – und natürlich für die CargoFamily den eigenen Nachwuchs nachhaltig sichern“, sagt Geschäftsführer Andreas Jäschke. Auf der osthessischen Bildungs-Messe ermöglichte VTL Schülern, Eltern und Lehrern deshalb einen Blick hinter die Kulissen der Stückgutkooperation. Vor allem die Berichte der aktuellen Auszubildenden stießen dabei auf großes Interesse. Und auch die Möglichkeit, im Rahmen des von VTL angebotenen Azubi-Austauschs internationale Arbeitserfahrungen zu sammeln, kam beim Fachkräftenachwuchs gut an. „Wir haben viele Gespräche geführt und interessante Kontakte geknüpft“, erklärt Ausbilderin Kristina Wassermann.

Speziell für VTL-Azubis

Damit Schüler sich ein gutes, umfassendes Bild von VTL machen können, wurde die VTL-Website um zwei Bereiche erweitert: „Azubis über VTL“ – hier wurden Antworten auf die Frage „Was gefällt Dir an der Ausbildung bei VTL“ veröffentlicht. Der zweite Bereich „VTL für Azubis“ soll Schülern einen Überblick über Möglichkeiten zur Teilnahme an unterschiedlichsten Programmen, Aktionen und Veranstaltungen während einer Ausbildung bei VTL geben.

Seit 2015 erleichtert VTL seinen neuen Azubis den Einstieg durch eine Einführungs- bzw. Kennlernwoche. Damit sie sich schnell im Unternehmen zurechtfinden, erhalten sie in dieser Woche Basis-Schulungen, zum Beispiel für die myVTL-Plattform, das VTL-Handbuch oder sie erlernen die Grundlagen der Office-Programme. Außerdem können sie an einer After-Work-Veranstaltung teilnehmen, um die neuen Kolleginnen und Kollegen kennenzulernen.
Eine individuelle Betreuung, Nachhilfeangebote sowie regelmäßige Feedback- und Leistungsstandgespräche unterstützen die Berufseinsteiger während der gesamten Ausbildungszeit.

Azubi Gruppenbild
Bild: v.l. Jennifer Trapp, Fabienne Gaschler, Daniel Stederoth, Hakan Yücel, Lea Wagner, Kateryna Wilfer; VTL Vernetzte-Transport-Logistik

Strategische Allianz bewährt sich - ILN, S.T.a.R. und VTL

Die drei Stückgutkooperationen ILN, S.t.a.R. und VTL haben ihre strategische Zusammenarbeit im Frühjahr 2015 vereinbart. Jetzt wird erstmals deutlich wie sinnvoll diese Allianz ist: Ab dem 1. September 2016 stehen ILN und S.T.a.R. für die Sendungsabwicklung der Südhubteilnehmer zur Verfügung, da das VTL-HUB Süd zum 31. August 2016 geschlossen wird.
Andreas Jäschke, Geschäftsführer der VTL, über die Hintergründe und Chancen für diese Entscheidung: „Aufgrund von veränderten Warenströmen in Süddeutschland haben sich die Mengen auf das Zentralhub in Fulda konzentriert – eine reduzierte Auslastung des Regionalhubs Süd ist die Folge. Aus diesem Grund haben wir uns für die Umschichtung der Mengen im Rahmen unserer Strategischen Allianz mit ILN und S.T.a.R. entschieden.“

VTL-Partner, die bisher das Regionalhub in Kürnach angefahren haben, können ab dem 1. September die südlichen TransShipmentPoints (TSP) von ILN oder das HUB von S.T.a.R. in Tauberbischofsheim nutzen.
Des Weiteren wird über eine Konsolidierung der Mengen von S.T.a.R. und VTL im Norden nachgedacht. Es wird aktuell geprüft, ob die Sendungen zukünftig aus dem S.T.a.R. Nordhub über das VTL Nordhub in Hannover abgewickelt werden könnten.
Genau diese Situation war eine der Szenarien, welche wir als Allianzpartner durchgespielt hatten: Bündelung der Mengen und Stabilität als eines der wichtigsten Kriterien, um die Netzsicherheit zu gewährleisten und um sich gegenseitig zu unterstützen.

Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeitsbericht 2015 ist gefragt

Die digitale Nutzung des zweiten VTL Nachhaltigkeitsberichtes, der im Januar 2016 veröffentlicht wurde, bietet Grund zur Freude. Im ersten Halbjahr wurde er bereits über 400 Mal über die Website geöffnet.

Die neuste Ausgabe berichtet über die Entwicklungen von VTL seit 2013 in den Bereichen ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit. Hierbei spielen Nachwuchsgewinnung, Personalentwicklung und gesellschaftliches Engagement genauso wie Qualität und Partnermanagement eine wichtige Rolle. Unser Ziel ist es, ganzheitliche Praxisvorteile für Kunden, Systempartner und Mitarbeiter zu entwickeln, um ein Optimum an ökologischer und ökonomischer Effizienz zu erreichen.

–> Hier geht es zum Bericht 2015: https://www.vtl.de/ueber-uns/nachhaltigkeit/

Nachhaltigkeitsbericht

Impressum

HERAUSGEBER:

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 15
D – 36041 Fulda
Telefon: +49 661 9768-0
E-Mail: systemzentrale@vtl.de
Web: www.vtl.de

REDAKTION:

Kristina Wassermann, VTL
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH

Logo VTL    Herzig Logo