Fulda, den 11.01.2022. Am 01.01.2022 begann für VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH eine neue Ära. Der langjährige Geschäftsführer Andreas Jäschke wurde nach 16 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Johanna Broese an.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Logistikstudium ist Johanna Broese im Alter von 25 Jahren in das Unternehmen eingetreten und hat sich sukzessive und zielstrebig weiterentwickelt, um 10 Jahre später das Ruder als alleinige VTL-Geschäftsführerin mit einem Rucksack voller neuer Ideen zu übernehmen. Unterstützt wird sie dabei von dem Mitglied der Geschäftsleitung und Prokuristen Axel Vetter, der über 25 Jahre Knowhow als qualifizierte Fach- und Führungskraft in der Logistik und dem Vertrieb mitbringt.

Seit über 20 Jahren ist VTL am Stückgutmarkt etabliert und überzeugt mit Zuverlässigkeit und Knowhow. Von Beginn an basiert das Geschäftsmodell auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit und hat sich zu einem starken Netzwerk entwickelt, das aus über 120 Partnern besteht. Geschäftsführerin Johanna Broese blickt mit Zuversicht auf ihre neuen Aufgaben: „Die vergangenen Monate hat VTL genutzt, um sich auf diesen Generationswechsel vorzubereiten und hat die Weichen für ein modernes und innovativ arbeitendes Netzwerk gestellt. Wir danken Andreas Jäschke für seinen unermüdlichen Einsatz in den vergangenen Jahren. Er hat maßgeblich zur positiven Entwicklung der Stückgutkooperation beigetragen. Mit seiner Hilfe konnte ein stabiles Netzwerk aufgebaut werden, das wir nun weiterentwickeln werden. Wir wünschen ihm, dass er seinen neuen Lebensabschnitt gesund und nach seinen Vorstellungen gestalten kann.“

Der Fokus von VTL liegt auch in Zukunft auf der Netzwerksicherung und der verlässlichen Flächendeckung in Deutschland, um ein engmaschiges Netzwerk und Stabilität der einzelnen Partner zu gewährleisten und auf die Erfordernisse des Marktes kurzfristig reagieren zu können. Darüber hinaus beabsichtigt VTL das Liniennetzwerk um- und ausbauen. Die vorhandenen Kapazitäten in Fulda sollen durch eine Umstrukturierung und Erweiterung der Hauptlaufverkehre sowie über eine höhere Auslastung der Regionalhubs effektiver gestaltet werden. Es wird außerdem die Etablierung weiterer Regionalhubs geprüft.

Auch beim Thema Nachhaltigkeit wird VTL weiter vorangehen. Bis 2030 hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, die in der Systemzentrale anfallenden Treibhausgas-Emissionen um 50% zu reduzieren und 100% der nicht zu reduzierbaren Emissionen in Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Dabei setzt VTL nicht nur auf grüne Produkte, sondern auch auf eine klimafreundliche Gestaltung der Zentrale. Die im Herbst 2021 installierte Photovoltaik-Anlage leistet einen wichtigen Reduktionsbeitrag.

„Der Mensch ist für VTL ein wichtiger Erfolgsfaktor,“ ergänzt Axel Vetter, „gemeinsam wollen wir Zukunft gestalten und stellen daher unsere Netzwerkpartner, Kunden und Mitarbeiter in den Mittelpunkt unseres Handelns.“ Um ihre Partner mit überdurchschnittlicher Qualität zu überzeugen, hat VTL die eigenen Prozesse stets im Blick, setzt nicht nur auf neue digitale Lösungen, sondern auch auf einen individuellen Service, passgenaue Dienstleistungen sowie ein faires Miteinander, damit sich jeder in der VTL CargoFamily gut aufgehoben fühlt.

Bildcomposing: Axel Vetter und Johanna Broese (v.l.n.r)