2016.2 Zeiten des Wandels

Vorwort

Zeiten des Wandels

Liebe Geschäftspartner und Freunde,

die Digitalisierung entwickelt sich rasant. Dieser Veränderungsprozess nimmt nicht linear an Geschwindigkeit zu, sondern potenziert sich und hat Auswirkungen – nicht nur auf Unternehmen, sondern in erster Linie auf die Gesellschaft. Dies verunsichert weite Teile der Bevölkerung, die der rasanten Entwicklung nicht mehr folgen kann oder will.

Die großen Heilsversprechen der Moderne – Globalisierung, Digitalisierung und die Bildung multikultureller Gesellschaften – überfordern eine Mehrheit der Bürger in Europa. Vor allem die Angst vor Globalisierung führt zu Abschottung, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit.

In dieser Zeit des Wandels liegt es auch in der Verantwortung eines jeden Unternehmers, sich an diesem Veränderungsprozess zu beteiligen, Ängsten und Ablehnung entgegen zu wirken – im Interesse der Zivilgesellschaft und des eigenen Unternehmens.

Beim Thema Digitalisierung müssen wir Mittelständler aufpassen, dass uns diese nicht überrollt. Die Big Boys haben die Stärke, eigene Think Tanks für Zukunftsthemen betreiben zu können und sind somit attraktiv für die Digital Natives.

Was können wir Mittelständler tun?

Eine ganze Menge. Wichtig ist die eigene Positionierung in der Debatte um eine liberale Gesellschaft. Wir müssen Stellung beziehen und Vorbild für unsere Mitarbeiter sein. Auch unsere Kunden werden stolz sein, mit einem Dienstleister zu arbeiten, der sich ganz klar zu Europa und zur Globalisierung bekennt.

In unseren Unternehmen können wir Mitarbeiter fördern, die Interesse an der Digitalisierung haben und in Arbeitsgruppen die digitale Zukunft vorantreiben.

Wir, die VTL-Zentrale, werden Sie auf diesem Weg der Digitalisierung in Form von Workshops, Informationsveranstaltungen und Webinaren begleiten.

Lassen Sie uns zuversichtlich sein, den Veränderungsprozess nicht als Bedrohung sondern als Herausforderung und Chance zu sehen und uns daran aktiv beteiligen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes wie auch erfolgreiches neues Jahr 2017.

weihnachtssignatur

Andreas Jäschke
Geschäftsführer
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

Systemtreff 2016 in Stuttgart

Über 100 Partner haben am Systemtreff in Stuttgart teilgenommen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen präsentierten Andreas Jäschke, Johanna Birkhan und Christian Zink Zahlen, Daten und Fakten für das Geschäftsjahr 2015 und 2016 sowie zur Qualitätsentwicklung der CargoFamily und gaben einen Ausblick auf das Jahr 2017.

In Form eines Podiumgespräches präsentierten Oliver Krause von der Logiline und Andreas Jäschke, VTL, das neue Kooperationsangebot zur Erhöhung des Dienstleistungsportfolios.

Kristina Wassermann und Christian Zink stellten die Gewinner der diesjährigen PartnerAwards vor und überreichten die Pokale mit jeweils einem Scheck an die vier Sieger.

Glückwünsche gab es auch für die fünf Jubilare aus dem VTL Netzwerk.

systemtreff-composing

Logiline & VTL

Zweifache Chance

logiline_vtl

Von links: Moderator Werner Geilenkirchen, Peter Berg (Huckschlag), Olaf-Ulrich Krause (Logiline), Andreas Jäschke (VTL).

Auf dem Stuttgarter Systemtreff Ende November präsentierten Olaf-Ulrich Krause, Geschäftsführer von Logiline und VTL-Geschäftsführer Andreas Jäschke, das neue Kooperationsangebot. Logiline, Spezialist für „schnelle Logistik“, wird das Serviceangebot der VTL-Partner erweitern und zwar immer dann, wenn besondere Transportlösungen notwendig werden. Dann können die Mitglieder der CargoFamily auf die speziellen Direkt-, KEP- und Luftfrachtlösungen von Logiline zugreifen.

Eine gute Idee, wie auch Peter Berg, Vertriebsleiter beim VTL-Partner Huckschlag, meint. Schließlich verhilft eine erweiterte Dienstleistungspalette zu mehr Kundenzufriedenheit, Umsatz und Ebit. Er ist sicher, „mit Logiline können wir unseren Kunden zusätzlich zu unserem Tagesgeschäft noch mehr Service aus einer Hand bieten.“

Olaf-Ulrich Krause bestätigte dies und fügte hinzu: „Ja, wir wollen unsere spezielle Kompetenz zu ihren Serviceangeboten hinzufügen und selber VTL als bevorzugtes Stückgut-Netzwerk nutzen.“

Genau hier sieht Andreas Jäschke die zweifache Chance dieser Zusammenarbeit: „Als Dienstleister soll Logiline unseren Partnern Value Added Services ermöglichen. Und als Kunde soll Logiline helfen, unsere Mengen zu erhöhen.“

Welche Services und Transporte sich anbieten, das möchte Krause im Gespräch mit den einzelnen VTL-Partnern individuell klären und sagt: „Lassen Sie uns über neue Geschäfte und Vorteile für Sie, Ihre Kunden und uns sprechen.“

VTL PartnerAwards 2016

Stückgutkooperation zeichnet Systempartner aus
VTL PartnerAwards 2016

Die Vernetzte-Transport-Logistik GmbH (VTL) hat Ende November ihre PartnerAwards 2016 verliehen. In diesem Jahr wurden die Preise in den vier Kategorien „Beste Qualität“, „Mengenstärkster Partner national“, „Mengenstärkster Partner international“ und „Mengenstärkster Exportpartner“ vergeben.

Die Gewinner wurden beim Systemtreffen in Stuttgart für ihre herausragenden Leistungen mit dem PartnerAward prämiert. Für die beste Qualität wurde die Spedition Hoss GmbH & Co. KG aus Siegburg ausgezeichnet. Sie schaffte es, in den verschiedenen Kategorien des monatlichen VTL-Rankings die höchste Punktzahl zu erreichen.

Mit 74.280 Sendungen und 23.387 Tonnen über das VTL-System wurde die LOXX Logistik & Spedition GmbH aus Gelsenkirchen mengenstärkster Partner national. Und der Sieger im internationalen Bereich ist die CFL logistics S.A. Der luxemburgische Logistikdienstleister speiste 31.642 Sendungen mit insgesamt 16.038 Tonnen in das Stückgutnetzwerk ein. Das sind knapp dreimal mehr Sendungen und fünfmal mehr Gewicht als der zweitplatzierte Partner in dieser Kategorie. Stärkster Exportpartner ist die Richard Müller GmbH & Co. KG aus Gelnhausen, der die meisten Mengen ins Ausland im Betrachtungszeitrum von 12 Monaten über VTL versendet hat: 8.822 Sendungen und 3.070 Tonnen.

VTL verleiht die PartnerAwards seit 2011. Sie sind aufgrund der klar definierten Auswahlkriterien nicht nur eine Anerkennung für erstklassige Leistungen, sondern auch für Entscheider sowie potenzielle Kunden eine nützliche Orientierungshilfe bei der Auswahl eines europaweiten Stückgut-Netzwerkes.

partnerawards_2016

Von links: Edwin Noll (Richard Müller GmbH & Co. KG), Michael Rau (CFL logistics S.A.), Thomas Wilberg (Hoss GmbH & Co. KG), Michael Riewe (LOXX Logistik & Spedition GmbH), Lothar Klatt (Hoss GmbH & Co. KG)

Jubilare

Glückwünsche gab es auch für die fünf Jubilare:

Andreas Jäschke gratulierte und überreichte den anwesenden die Urkunde zur 10-jährigen VTL-Partnerschaft.

jubilaeum_0321

Von links: Iwona Betlejewska (Polski System Dystrybucji Sp. z o.o), Christa Kunz (Spedition Fuhrmann GmbH & Co. KG.)

Menschen bei VTL

VTL-Gesellschafter bestätigen Aufsichtsrat

ar_090633
Von links: Joachim Berends, Berthold Barth, Herbert Rothschild, Heinz Hintzen, Michael Riewe, Reinhard Briem, Marc Eckhardt

Während der VTL-Gesellschafterversammlung im September 2016 bestätigten die 37 Anteilseigner den siebenköpfigen Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Joachim Berends und dessen Stellvertreter Herbert Rothschild.

Die Aufsichtsratsmitglieder Berthold Barth, Reinhard Briem, Marc Eckhardt, Heinz Hintzen, Michael Riewe sowie Stellvertreter Herbert Rothschild gehen in eine wiederholte Amtszeit. Für Joachim Berends bedeutet die erneute Bestätigung als Aufsichtsratsvorsitzender bereits die dritte Amtszeit. Für weitere drei Jahre führt der 47 jährige Vorstand der Bentheimer Eisenbahn nun das Kontrollgremium der VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH.

Neue Mitarbeiter

ar_1

Neuer Mitarbeiter in der Systemzentrale ist Angelo Ravalli. Der 40jährige ist seit November 2016 stellvertretender Leiter HUB und bringt reichlich logistische Erfahrung als Kraftverkehrsmeister und Ausbilder u.a. für Lageristen, Lagermeister, Lagerleitung und Disposition mit. Seine Freizeit genießt er am liebsten mit seiner Familie.

VB

Verena Budenz, 21 Jahre, ist im ersten Lehrjahr bei VTL. Seit dem 1. August 2016 absolviert sie hier ihre Ausbildung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung. Bis jetzt konnte sie erste Erfahrungen in der Abteilung HUB-Koordination sammeln. „Seitdem ersten Tag fühle ich mich gut integriert.  Die Möglichkeit von Beginn an abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben zu bearbeiten, macht mir sehr viel Spaß.“ Privat spielt sie gerne Tennis und ist Mitglied in einer Gardetanzgruppe.

MK

Auch Mathis Kritzner, 18 Jahre, hat am 1. August 2016 seine Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung begonnen. Aktuell ist er in der Abteilung Depot-Support eingesetzt. „Am liebsten organisiere ich bis jetzt Sonderfahrten. Außerdem gefällt mir die Kombination aus Schule und Betrieb, aber auch die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen/innen aus meiner Abteilung. Wenn ich Fragen habe, hilft mir jederzeit gerne jemand weiter.“ In seiner Freizeit liegt ihm das Bogenschießen am Herzen.

Ausbildung

Azubi-Tausch 2016

161115-vtl-fuer-azubis-gaschler_2 161115-vtl-fuer-azubis-gaschler_1

Fabienne Gaschler (VTL) und Jonas Pakausis (Delamode Litauen)

Drei Wochen in Litauens Hauptstadt Vilnius beim VTL-Partner Delamode: Fabienne Gaschler, im zweiten Lehrjahr bei VTL, war beeindruckt von Gastfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Kollegen, von der schönen Innenstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt von der Möglichkeit, auch bei Delamode von Anfang an sehr selbstständig arbeiten zu können. „Ich habe mich vom ersten Tag an sehr wohl gefühlt“, beschreibt Fabienne ihren Azubi-Tausch. Das Kennenlernen von Parallelen zwischen den Aufgaben in der Ausbildung in Deutschland und bei Delamode beschreibt sie als spannend.

Das Praktikum war prall gefüllt mit bekannten aber auch vielen neuen Aufgaben wie beispielsweise die Einführung in das Tagesgeschäft der Im- und Exportabteilung. Ebenso neu war das Thema Full-Truck-Loading (FTL). Jonas Pakausis, Disponent bei Delamode, war sehr zufrieden: „Fabienne war fleißig und verstand ganz schnell, wie die Arbeit bei Delamode läuft und was zu tun ist. Sie war eine echte Hilfe bei der täglichen Arbeit.“

Bewerbungstipps – Der erste Eindruck zählt!

VTL hat den Bereich „Ausbildung“ innerhalb der Internetpräsenz weiter ausgebaut und gibt jungen Bewerbern/innen nun auch Hilfestellung bei ihrer Bewerbung.

Neben einer Checkliste zum Erstellen des Anschreibens und Tipps zum Lebenslauf wird auch der gesamte Bewerbungsprozess beschrieben. Sogar eine Hilfe für das Bewerbungsgespräch steht bereit.

Unentschlossenen liefert die CargoFamily auf der Website 10 gute Gründe für eine Ausbildung bei VTL.

screenshot_ausbildung

2017 - Aktivitäten

Transport logistic 2017

VTL und ILN, der Partner der Strategischen Allianz, werden sich auf der transport logistic 2017 wieder mit einem Gemeinschaftsstand in Halle A5 präsentieren.

Aufgrund der hohen Wiedererkennbarkeit soll das prägnante Standdesign der Vorjahre auch 2017 genutzt werden. Und auch die bewährten Satellitenstände werden wieder von VTL-Partnern besetzt.

messe

VTL-Stand auf der transport logistic 2015

2017 – Neue Stückgut-Tarife für Deutschland

VTL hat das Institut FORLOGIC unter Leitung von Prof. Dr. Dirk Lohre mit der Erarbeitung von neuen Nachlauf- und Vorholtarifen bei der Abwicklung von Stückgutsendungen beauftragt. Die Ergebnisse sollen die regionalen Gegebenheiten wie beispielsweise Infrastruktur, Wirtschaftskraft der Region, Mietpreise und Lohnniveau, innerhalb Deutschlands berücksichtigen.

Eine Projektgruppe, bestehend aus VTL-Systempartnern, soll das FORLOGIC-Team bei der Erarbeitung unterstützen. Dies geschieht im Rahmen von Workshops, die im ersten Quartal 2017 in der Systemzentrale in Fulda stattfinden.

Service-Angebote für VTL-Partner

Heisterkamp liefert VTL-Trailer

heisterkamp-trailer

Bart Peters, Sales Manager der Heisterkamp Trailer Rental GmbH, freut sich über die Auslieferung der neu beschrifteten VTL-Trailer.

Neben Beschriftungen für Planen-, Koffer- und Kühl-Auflieger bietet das inhabergeführte Unternehmen aus Travemünde auch die kurzzeitige Vermietung sowie das Leasing dieser Spezialfahrzeuge an. Auf Wunsch gibt es zu den Miet- und Leasingangeboten umfangreiche und flexible Services. Heisterkamp verfügt über 9 Trailer Depots, davon 5x in Deutschland, 3x in Holland und 1x in Belgien.

heisterkamp-logo

Weitere Informationen finden Sie auf der Website https://www.heisterkamp.eu/de/

Lademittel-Pooling – Swoplo lohnt sich

Am Donnerstag, den 19. Januar 2017, von 10 bis 12 Uhr, bietet swoplo ein Webinar zum Thema Lademittel-Pooling an. Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos und unverbindlich. Schicken Sie Ihre Anmeldung einfach an max.vonhaller@swoplo.com

swoplo

Seit Sommer 2016 betreibt die swoplo AG eine digitale Internet-Plattform, mit der Spediteure, Frachtführer und andere Unternehmen ihr Lademittelmanagement vereinfachen und preiswerter machen können.

Das neutrale, artikel- und branchenübergreifende Lademittelnetzwerk ist für alle Teilnehmer der Logistikkette offen. Sie erhalten erstmals Transparenz über den bisher zum Teil undurchsichtigen Markt der Paletten und anderer Lademittel. Lademittelbestände werden über die neutrale Plattform vernetzt, verglichen und sicher verrechnet. Hier gleichen swoplo-Nutzer Kontensalden für Lademittelschulden und -forderungen ausschließlich monetär aus. Der Tausch von Paletten im Verhältnis 1:1 entfällt. Damit entfällt auch das Risiko, dass trotz aller Sorgfalt im Umgang mit Lademitteln und dem dazugehörigen Papierkram unvermutet hohe negative Salden auftreten.

Zurzeit steht die Plattform nur deutschen Unternehmen zur Verfügung. swoplo arbeitet jedoch daran, die Dienstleistungen in Zukunft auch europaweit anbieten zu können.
Swoplo schafft Transparenz, ist einfach, sicher und lohnt sich. Informieren Sie sich unter www.swoplo.com/de und melden Sie sich noch heute zum Webinar im Januar an, um mehr über das Konzept und die Vorteile zu erfahren.

Impressum

HERAUSGEBER:

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 15
D – 36041 Fulda
Telefon: +49 661 9768-0
E-Mail: systemzentrale@vtl.de
Web: www.vtl.de

REDAKTION:

Kristina Wassermann, VTL
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH

Logo VTL    Herzig Logo