2017.2 Der deutsche Stückgutmarkt im Umbruch

Vorwort

Der deutsche Stückgutmarkt im Umbruch

Bereits heute können wir feststellen, dass das Jahr 2017 als ein Besonderes einzuordnen sein wird.

Wir dürfen einen Zuwachs der Stückgutmengen, gerade in Deutschland, feststellen wie selten zuvor.

Dieser sprunghafte, aber volatile Anstieg in Kombination mit Laderaum- und Fahrermangel, bei nicht auskömmlicher Ausrollvergütung hat dazu geführt, dass sich immer mehr Unternehmen die Frage stellen, ob das nationale Stückgutgeschäft eine Zukunft hat.

Die Antwort ist eindeutig: Ja!

Aber es sind viele Veränderungen notwendig, um die Produktion von Stückgut endlich wieder profitabel zu gestalten. In erster Linie müssen die Vergütungsstrukturen verändert werden, sowohl beim Verlader als auch beim Eingangsdepot. Auf diese Basis müssen sodann die weiteren erforderlichen Umstrukturierungen aufgesetzt werden.

Auch das VTL Netzwerk ist von diesem Umbruch im Stückgutmarkt betroffen.

Erste Schritte der Umgestaltung sind in 2017 eingeleitet worden, wie der ab Januar 2018 gültige Nahverkehrstarif, der bei der Bepreisung jeweils die Gegebenheiten des Systempartners vor Ort berücksichtigt. Eingegangene Beteiligungen an Mavistics in Mannheim, Weliver in Großbeeren (Berlin) und die strategische Allianz der 3 Netzwerke VTL, ILN, S.T.a.R.

Die Aktivitäten der Zusammenführung der 3 Netze haben im 2. Halbjahr 2017 richtig Fahrt aufgenommen. Jetzt ist geplant, in 2018 eine gemeinsame Gesellschaft zu gründen, die ab Januar 2019 die Operation der 3 Netze abbildet unter Nutzung der bestehenden Ressourcen. Dies ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung, die es zu meistern gilt. Diese neue Produktionsplattform wird gewährleisten, dass die Systempartner in der Zukunft im Stückgutmarkt erfolgreich operieren können.

Über diese spannende Transformation werden wir Sie im Jahr 2018 kontinuierlich informieren.

Ich wünsche allen Beteiligten die Kraft und Ausdauer, die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern, wobei ich sehr zuversichtlich bin – denn:

Wir mittelständischen Unternehmen können das!

Andreas Jäschke
Geschäftsführer
VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

Partner Awards 2017

Beste Qualität und größtes Wachstum

Die Vernetzte-Transport-Logistik GmbH (VTL) hat im Oktober zum 7. Mal ihre PartnerAwards verliehen. Dieses Jahr wurden die Preise in den drei Kategorien „Beste Qualität“, „Größtes Wachstum national“ und „Größtes Wachstum international“ vergeben.

Die Gewinner wurden beim Systemtreff in Warschau für ihre herausragenden Leistungen mit dem PartnerAward prämiert. Für die beste Qualität wurde erneut die Spedition Hoss GmbH & Co. KG aus Siegburg ausgezeichnet. Sie erreichte bei den verschiedenen Kriterien der monatlichen VTL-Rankings die höchste Punktzahl und wurde außerdem für ihr besonderes Engagement innerhalb des VTL-Systems gewürdigt.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Spedition Kurt Rothschild GmbH & Co.KG aus Ulmen das größte nationale Wachstum verzeichnen – mit einem Anstieg von über 5.000 Tonnen und 10.000 Sendungen.

Für den identischen Vergleichszeitraum wurde der Anstieg von Tonnage und Sendungsanzahl der internationalen Partner nach Deutschland bewertet. Der Award für das größte Wachstum international wurde an den niederländischen Partner CTS Group European Distribution BV in Nieuw-Vennep verliehen. Deren Wachstum lag bei mehr als 1.000 Tonnen und über 3.000 Sendungen mehr.

Von links: Lothar Klatt (Spedition Hoss), Christian Zink (VTL), Thomas Wilberg (Spedition Hoss) und Andreas Jäschke (VTL)

 

Von links: Andreas Jäschke (VTL), Edwin Beentjes (CTS), Piet Smak (CTS) und Christian Zink (VTL)

 

Von links: Herbert Rothschild (Kurt Rothschild), Markus Klein (Kurt Rothschild)

Neue Tarifstruktur

Marktverträglich und auskömmlich muss es sein

Die neue VTL-Tarifstruktur, die in Zusammenarbeit mit FORLOGIC, unter der Leitung von Prof. Dr. Dirk Lohre sowie 7 Partnerdepots, erarbeitet wurde, erfuhr auf der Informationsveranstaltung für Netzwerkpartner im Oktober 2017 positive Resonanz. Mit diesem Projekt will VTL der Marktentwicklung Rechnung tragen. Die neuen Verteilersätze sollen zukünftig dem Mangel an Fahrern und Subunternehmern entgegenwirken und eine zufriedenstellende Vergütung gewährleisten.

Der Projekt-Arbeitskreis startete am 26.01.2017 mit zwei grundsätzlichen Fragen: Wie können die regionalen Unterschiede zwischen den Verteilergebieten berücksichtigt werden? Und werden die Verteilersätze verursachungsgerecht gebildet?

Dazu wurde zunächst der aktuelle Verteilertarif mit den Aspekten Kalkulation, Zonen, Gewichts- und Entfernungsstufen, Berücksichtigung von Sendungs- und Depotmerkmalen bewertet.
Des Weiteren wurden Anforderungen, wie die einfache Kalkulierbarkeit, die Marktverträglichkeit und Auskömmlichkeit für den Tarif definiert und festgelegt, dass die Tätigkeiten Umschlag, Zustellung und Administration abgedeckt sein müssen. Ebenso sollen Veränderungen bei der Maut sowie Kostensteigerungen bei den festgelegten Faktoren in ihrer fortlaufenden Entwicklung berücksichtigt werden.

Die Vorstellung der neuen VTL-Tarifstruktur wurde im Juli 2017 vom Aufsichtsrat genehmigt und wird nun, nach der Informationsveranstaltung, zum 1. Januar und zum 1. Juli 2018 in zwei Phasen eingeführt.

Teilnehmer des Arbeitskreis „Verteilersätze“ sind die Depots barth Logistikgruppe, Spedition Hoss GmbH & Co.KG, Spedition Huckschlag GmbH, reimer logistics GmbH & Co. KG, Jos. Rux GmbH, Paul Weidlich Lübeck GmbH, Zippel Logistik GmbH und VTL.

Von links: Prof. Dr. Dirk Lohre (FORLOGIC), Andreas Jäschke (VTL), Manuel Schwichtenberg (FORLOGIC)

 

Informationsveranstaltung für die VTL-Partner

Weliver

Netzabdeckung gesichert

Mit dem Start am 01.01.2018 wird Weliver das komplette Gebiet Berlin und Umland, das heute von Raben in Mittenwalde und Emons in Großbeeren abgedeckt wird, übernehmen. Damit der Wechsel bestmöglich gelingt, wird der operative Start tatkräftig durch die Anteilseigner unterstützt: das VTL-Qualitätsmanagement sowie Mitarbeiter der Spedition Hamacher aus Gronau begleiten Weliver in den ersten Tagen der Abwicklung. Des Weiteren kann Weliver auf die Berlin-erfahrenen Mitarbeiter der OSA-Niederlassung zählen, die zum 01.01.2018 übernommen werden.

Die Geschichte – kurz und kompakt

2015 – Mitte des Jahres startet die Zusammenarbeit von MEYER–JUMBO Logistics GmbH & Co. KG und OSA Spedition GmbH am Standort in Großbeeren/Neubeeren für die Verteilung im Raum Berlin.

2016 – Die Hamacher Logistik GmbH aus Gronau wird im April Partner.

2017 – Die neue Gesellschaft „Weliver Logistik GmbH“ wird im Januar gegründet. Im Juli wird die VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH als weiterer Gesellschafter in die Weliver Logistik GmbH aufgenommen. Im September erfolgt der Umzug in die Märkische Allee 33 in Großbeeren.

2018 – Zum 1. Januar startet die Zusammenarbeit von Weliver Logistik und VTL.

Weliver verfügt über 4.000 m² Lagerfläche und ist Verteilzentrum/Drehscheibe für Distribution und Beschaffung von Stückgut im Raum Berlin-Brandenburg mit Anschluss-Verkehren nach Mecklenburg-Vorpommern und Polen. Zusätzlich werden Lager- und Kontraktlogistik für nationale und internationale Unternehmen angeboten, die eine kurze Anlieferungszeit für ihre Kunden im Raum Berlin benötigen.

Anteilseigner der Weliver Logistik GmbH

ISO 9001:2015

Rezertifizierung

Im November 2017 wurde VTL von DEKRA in den Bereichen Qualitäts- und Umweltmanagement rezertifiziert. Ein gültiges Zertifikat der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 ist bis 11/2020 vorhanden und kann im DownloadCenter eingesehen werden.

Über die Anforderungen der ISO 9001:2015 hinaus werden bei VTL regelmäßige in- und externe Audits durchgeführt und kontinuierlich neue Wege zur Qualitätsverbesserung geprüft. Mehr zum Thema Qualität finden Sie hier.

Ausbildung

Azubi-Tausch Litauen

November 2017 – Verena Budenz, 22 Jahre, im 2. Lehrjahr zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung, machte einen Azubi-Tausch beim VTL Partner Delamode in Litauen, in der Hauptstadt Vilnius.

„Ich hatte schon von anderen Azubis viel Gutes gehört, aber die Freundlichkeit der Litauer, die Internationalität bei Delamode – es war noch besser, als erwartet. Und Vilnius ist sogar im sehr regnerischen Herbst wunderschön“, schildert Verena Budenz ihren Azubi-Tausch bei Delamode. „Ich wurde sehr nett aufgenommen, und da alle gut Englisch sprechen, war die Verständigung im Office und in der Stadt überhaupt kein Problem. Es hat mich sehr fasziniert, dass bei Delamode 12 Sprachen gesprochen werden.“

Delamode bietet seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie den Austausch-Azubis einige Vorteile. Neben Annehmlichkeiten, wie einer Lounge mit TV, Xbox und Tischkicker, ist es vor allen Dingen der motivierende Umgang, der Verena Budenz begeistert hat: „Es war super, dass ich direkt von Anfang an selbstständig arbeiten durfte und so viele Einblicke in die Stückgut-Prozesse, Speditionsprogramme und die vielen Facetten der Kundenbetreuung gewinnen konnte. In der Trucking-Abteilung durfte ich bei der täglichen Tourenplanung der eigenen LKW unterstützen, Anfragen bearbeiten und kalkulieren oder bei der Rechnungskontrolle mitwirken, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.“

VTL-Abteilung bei Delamode

Jolanta Diaukstiene,Delamode HR & Training Managerin (links) mit Verena Budenz, VTL

Azubi-Tausch Luxemburg

Bereits im Juli 2017 hat Mathis Kritzner beim Azubi-Tausch in Luxemburg spannende und bereichernde Erfahrungen bei seinem dreiwöchigen Auslandspraktikum gemacht. Die vielen Eindrücke sammelte er im neuen Zentrallager des VTL Partners CFL logistics S.A..

„Interessant fand ich den Blick von der anderen Seite“, beschreibt der Auszubildende das Kennenlernen der Abläufe und internen Strukturen einer Spedition. „In der VTL-Zentrale in Fulda blicke ich ja immer durch die Brille eines Umschlagbetriebes.“ Neben den neuen Tätigkeiten bot auch das neue CFL-Lager mit verschiedenen Lagerzonen einiges. Dort gibt es beispielsweise ein Reifenhotel, einen Kühlraum und auch einen „Hot-Room“.

„Neben den fachlichen Neuigkeiten hat es mich überrascht, dass mehrere unterschiedliche Sprachen gesprochen werden“. Der 19-jährige Azubi fand es toll, hier seine Englisch- und Französisch-Kenntnisse anwenden zu können. Ebenso toll und beeindruckt haben ihn die Gärten und Kasematten in Luxemburg.

Die multikulturelle Stadt, die Freundlichkeit bei CFL sowie die offene Mentalität der Luxemburger waren eine Bereicherung, fasst Kritzner zusammen. „Ich bin sehr froh und dankbar, diese Möglichkeit der Auslandserfahrung gehabt zu haben.

 

Auszeichnung

VTL unterstützt seine Auszubildenden jedes Jahr dabei, internationale Praxiserfahrung zu sammeln, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern und neue Kulturen kennenzulernen. Das Ziel ist die Stärkung des Selbstbewusstseins und die Förderung der Selbstständigkeit seiner Nachwuchskräfte.
Hierfür wurde VTL in 2017 als einer von fünf regionalen Betrieben ausgezeichnet, die berufliche Auslandsaufenthalte während der Ausbildung unterstützen. Die Urkunde wurde in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Fulda und der Handelskammer Kassel vom Arbeit und Bildung e.V. übergeben.

Von Links: Kateryna Wilfer, Fabienne Gaschler, Kristina Wassermann, Mathis Kritzner, Verena Budenz

Auch im kommenden Jahr möchte die Stückgutkooperation wieder seinen Auszubildenden die Möglichkeit geben, Berufserfahrung im Ausland zu sammeln. Bereits jetzt laufen die ersten Vorbereitungen für den nächsten Azubi-Tausch, der erstmalig in Warschau stattfinden wird. Folgen Sie dem Link, um zu den Berichten unserer Auszubildenden über ihren Azubi-Tausch zu gelangen.

Neue Scanner

Modernste Barcode-Erfassung

Mit dem Ziel einer schnelleren und besseren Barcode-Erfassung hat VTL Vernetzte-Transport-Logistik im Rahmen eines Projektes mehrere Scanner verglichen und getestet. Überzeugt hat das Gerät MX1502LR des Anbieters Cognex für Android Smartphones. In diesem Modell wurden alle Grundfunktionen übernommen und teilweise deutlich verbessert. Aber auch ganz neue Funktionen kamen hinzu.

In den kommenden Wochen sollen nach und nach 62 neue Geräte, davon alleine 42 im HUB Fulda, ausgetauscht werden. Neben verbesserter Akku- und Rechnerleistung überzeugen die IP65 zertifizierten Scanner außerdem durch ihre modulare Bauweise. Die modernen Geräte können darüber hinaus 1D, 2D und andere Barcodetypen erfassen und bieten eine deutlich erhöhte Scanqualität. Ein leistungsstarker Imager ermöglicht variable Scanreichweiten. Zusätzlich lässt sich das Scanverhalten individuell konfigurieren, so sind beispielsweise Anpassungen der Belichtung bis zur Selektion bestimmter Barcodes möglich.

Ein weiterer entscheidender Grund für die Wahl dieser Geräte ist die Integration der Ortungstags. Hier hat VLS, der Lieferant der Kamera- und Ortungsanlage, eine Neuentwicklung angestoßen, welche es ermöglichen wird, den Ortungstag in das Gerät hinein zu verlagern.

Für VTL soll diese Neuentwicklung eine ganz neue Qualität der Ortungssicherheit im speditionellen Alltag schaffen.

Neue Scanner bei VTL

Ausblick

Strategische Allianz

ILN, S.T.a.R. und VTL gründen Produktionsgesellschaft

Ein Netz, viele Vorteile

VTL stellt die Weichen Richtung Zukunft: Bereits seit Frühjahr 2015 besteht eine strategische Allianz zwischen den Stückgutkooperationen ILN, S.T.a.R. und VTL. Jetzt gehen die Partner einen Schritt weiter. In Kürze wollen sie eine gemeinsame Produktionsgesellschaft gründen. In der Netzwerk AG (Arbeitstitel) sollen die drei bisher getrennt voneinander betriebenen Stückgutsysteme zusammengeführt werden. „Alle Partner werden davon profitieren“, ist VTL-Geschäftsführer Andreas Jäschke überzeugt. Ziel ist es, mit dem gemeinsamen Netz die Flächendeckung in Deutschland nachhaltig sicherzustellen.

Zudem versprechen sich die Beteiligten durch die zentrale, optimierte Steuerung der Mengenströme Steigerungen bei Leistungsfähigkeit und Produktivität. Weitere Vorteile sind verbesserte Hauptläufe, kleinere Zustellgebiete und ein schnellerer Informationsfluss. „Das kommt jedem einzelnen Partner zu Gute“, unterstreicht der VTL-Geschäftsführer. Und schließlich will die Netzwerk AG für andere europäische Unternehmen und Netze interessanter werden. „Das wird letztlich zu Mengensteigerungen in Deutschland führen“, verweist Jäschke.

Das neue Netz soll bis Ende kommenden Jahres vorbereitet und umgesetzt werden. Geplant ist, die vorhandenen Strukturen der drei Partner unter Nutzung der bestehenden Ressourcen zu verschmelzen. Sämtliche Produktionsabläufe übernimmt dann die Netzwerk AG, ab Anfang 2019 sollen die Partner der drei Stückgutkooperationen alle auf ein einziges, gemeinsames Netz zugreifen. Bis dahin gibt es jedoch noch einiges zu tun. So wird in einem ersten Schritt die mögliche Rechtsform geprüft. Wahrscheinlich ist nach Jäschkes Einschätzung, dass die drei Kooperationen zu je einem Drittel beteiligt werden. Anschließend werde die Zusammenlegung der drei Stückgutkooperationen durch verschiedene Arbeitsgruppen vorbereitet, so der Geschäftsführer. Das neue Netz selbst wird aus rund 250 nationalen und 80 europäischen Standorten bestehen.

v.l.: Jens Bottenhorn (S.T.a.R.), Andreas Jäschke (VTL), Hubert Staroske (ILN) – Bildquelle: PIXEL AND DOT Photography

 

Bildungsmesse 2018

Im Februar 2018 findet die 12. Bildungs-Messe im Kongresszentrum Fulda statt. Wie im Vorjahr, wird VTL wieder daran teilnehmen und an zwei Ausstellungstagen seine Aus- und Weiterbildungsangebote unter dem Motto „Geh Deinen Weg! In eine erfolgreiche Zukunft.“ präsentieren. Interessierte Schüler sowie deren Eltern und Lehrer, Arbeitscoaches und Mitarbeiter unterschiedlicher Bildungsträger können sich hier über die Stückgutkooperation und den Umschlagbetrieb informieren. Schüler können sich gleich bei VTL für eine Ausbildung bewerben. Dabei können sie auch auf Bewerbungstipps von VTL zählen. Mehr über das Thema Ausbildung bei VTL finden Sie hier.

Infos zur Messe: 18.02.2018 von 10:30 – 17:00 Uhr und  19.02.2018 von 08:00 – 16:00 Uhr im Kongresszentrum Fulda (Eintritt frei!)

Von Links: Fabienne Gaschler, Daniel Stederoth, Kristina Wassermann, Kateryna Wilfer

Über die Messe:
Die Bildungsmesse bietet die Möglichkeit sich umfassend rund um das Thema Bildung und Ausbildung zu informieren. Unter dem Motto „Berufe zum Anfassen“ werden zahlreiche Berufsbilder und Bildungsgänge von regionalen Unternehmen, Schulen, Bildungsträgern, Berufsakademien und der Hochschule vorgestellt. Veranstalter sind die Agentur für Arbeit, das Kommunale Jobcenter des Landkreises Fulda, die Kreishandwerkerschaft und die Industrie- und Handelskammer Fulda.

Impressum

HERAUSGEBER:

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 15
D – 36041 Fulda
Telefon: +49 661 9768-0
E-Mail: systemzentrale@vtl.de
Web: www.vtl.de

REDAKTION:

HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Kristina Wassermann, VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

Herzig Logo Logo VTL